Sonntag, 2. Februar 2020

Was wir von Hundertjährigen lernen können

Der große deutsche Staatsmann Bismarck sagte einst: "Nur ein Idiot glaubt, aus den eigenen Erfahrungen zu lernen. Ich ziehe es vor, aus den Erfahrungen anderer zu lernen, um von vornherein eigene Fehler zu vermeiden."
Wir können von Hundertjährigen lernen

Ergänzungsmitteln verlängern das Leben. Aber es gibt auch andere Faktoren. Die heutige Hundertjährigen hatten nicht die Möglichkeit, Ergänzungsmitteln zu verwenden. Sie wurden trotzdem alt, weil sie einen gesunden Lebensstil hatten. Genau wie Bismarck sagte, können wir lernen von Menschen die lang und gesund leben! Hier sind die wichtigsten Lektionen:

1 Gesunde Ernährung

Alle sind sich einig, dass gesunde Ernährung unserem Körper ermöglicht gesund zu bleiben und sich selbst zu reparieren. Die meisten Hundertjährigen finden ihre Nahrung wichtig. Sie essen viel Fisch und Gemüse. Für Omega-3-Fettsäuren können Sie Krillöl verwenden.

2 Positive Einstellung

Die meisten Hundertjährigen lieben das Leben und sind optimistisch. Sie haben einen positive und liebevollen Charakter. Genießen Sie das Leben. Das Leben ist ein wunderbares Geschenk.
Stress sollte vermieden werden, auch unter schwierigen Bedingungen. Einige der aktuellen Super-Hundertjährigen haben mit einer entspannten Haltung, sogar zwei Weltkriege überlebt.

Familie und Freunde machen glücklicher

3 Ein aktives Leben

Wie andere Menschen, die das Leben lieben, haben Hundertjährigen ein reiches soziales Leben. Sie haben immer Pläne, auch im fortgeschrittenen Alter. Viele bleiben nach der Pensionierung aktiv, und machen mehrmals pro Woche, Freiwilligenarbeit. Sport hilft auch.

4 Religion & Spiritualität

Ihr Glaube hat fast alle Hundertjährigen, besonders in schwierigen Zeiten, enorm geholfen. Die meisten glauben, dass sie leben werden, solange Gott einen Zweck für sie hat. Spiritualität reduziert unter anderem, Schmerzen, Stress, Depressionen und Bluthochdruck. Spiritualität macht auch schlauer und sorgt für bessere Konzentration, größeres Selbstbewusstsein, mehr Mitgefühl, Fähigkeit zu relativieren und Dankbarkeit.

5 Aufrichtigkeit

Tun Sie, was Sie für richtig halten und folgen Sie Ihrem Gewissen.

6 Liebe und Familie & Freunde

Sie genießen ihre Rolle als Matriarchinnen oder Patriarchen und lieben es, jüngere Generationen wachsen und gedeihen zu sehen.

Länger, glücklicher und gesünder leben

Die aktuellen Hundertjährigen hatten nicht das Glück, von neuen Entwicklungen profitieren zu können. Erst in den letzten Jahren wurden ernsthafte Studien durchgeführt. Wir haben zum Glück das Privileg, dass wir mit neuen Technologien und Produkten, länger bei guter Gesundheit leben können.

Sonntag, 22. Dezember 2019

Sonntag, 15. Dezember 2019

Schweres Heben und Schichtarbeit schlecht für die Fruchtbarkeit der Frauen


Frauen mit körperlich anstrengende Arbeit sind, nach einer Beobachtungsstudie der Harvard T. H. Chan School of Public Health, weniger fruchtbar. Auch arbeiten außerhalb der normalen Arbeitszeit reduziert die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft.

"Frauen müssen sich realisieren, dass schwere Arbeit und Arbeit außerhalb der normalen Arbeitszeit, negative Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit haben können", sagt Mínguez-Alarcón, Hauptautor der Studie.
Weiblicher Körper hat Schwierigkeiten mit Schwerstarbeit

Arbeit und Fruchtbarkeit



473 Frauen wurden über die körperlichen Anforderungen ihrer Arbeit und Arbeitszeiten befragt. 40% der Frauen hob regelmäßig schwere Gegenstände. 25% hatte mäßige bis sehr körperliche Arbeit und 90% hatte normale Arbeitszeiten.

Die Forscher analysierten Zusammenhänge zwischen diesen Faktoren und Biomarker der Ovarreserve und Reaktion der Ovarien.Ovarian Reserve ist die verbleibende Menge an Eiern und das Niveau des Follikel stimulierenden Hormons (FSH), das steigt als eine Frau altert und stellt eine abnehmende Fruchtbarkeit dar. Die Ergebnisse zeigten, dass die regelmäßige Heben schwerer Gegenstände keinen Einfluss auf die FSH-Ebenen hatte. Frauen mit körperlich anspruchsvollen Tätigkeiten, hatten jedoch eine niedrigere Reserve von Eiern. Die Frauen wurden auch  befragt über körperliche und seßhafte Tätigkeiten in der Freizeit.

Frauen in Schichtarbeit hatten weniger reife Eizellen. Und Frauen mit Schichtarbeit am Abend und in der Nacht hatten noch weniger reife Eier. Die Forscher weisen darauf hin, dass Abend- und Nachtschichten die innere Uhr stören und die Anzahl der reifen Eier reduzieren.
Reduzierte Fruchtbarkeit war besonders hoch bei übergewichtigen Frauen mit schwerer Arbeit.
Nachtschichten sind ungesund

Kollege Forscher Audrey Gaskins "Unsere Studie ist die erste, die zeigt dass das Heben schwerer Gegenstände und Schichtarbeit in den Abend und die Nacht, anstatt einer schnelleren Alterung der Ovarien, die Eierproduktion und Qualität verschlechtern können."

Sonntag, 20. Oktober 2019

Wie entsteht ein Kater?

BBC Horizon untersuchte in England, die Unterschiede zwischen mäßigem Alkoholkonsum und Binge-Trinken. Identische Zwillinge dienten als Versuchskaninchen. Sie tranken beide 21 Einheiten Alkohol (ca. 2 Flaschen Wein), aber in unterschiedlichen Zeitskalen. Einer trank alles in einer Nacht, während der andere drei Drinks pro Tag in einer Woche trank. Die Teilnehmer wurden vor und nach dem Test gründlich untersucht, um die Auswirkungen zu messen. Nach einer Testphase von einem Monat wurden die Ergebnisse ausgewertet.
Die Studie zeigte, dass der Konsum von Alkohol sehr schädlich ist, unabhängig davon, wie es verbraucht wird. Der Arzt war sehr überrascht, wie ungesund mäßiges trinken war, da es innerhalb der U.K. Richtlinien für Alkoholkonsum war. Sehen Sie unten die BBC Sendung



Die Folgen 


Die Wirkung von Alkohols auf den Körper hängt ab von einer Reihe von Faktoren wie Geschlecht, Gewicht und genetische Zusammensetzung. Je kleiner Sie sind, desto höher der Alkoholgehalt im Blut ist. Alkohol ist auch die Ursache von häuslicher Gewalt in vielen Teilen der Welt wie Asien und lateinamerikanischen Ländern, wo Menschen klein sind. Getränkehersteller wissen das natürlich auch.

Frauen, die mehr Körperfett als Männer haben, sind mehr von Alkohol betroffen, da Alkohol in Fett löslich ist. Dies ist der Grund, warum die Trink Leitlinien für Frauen niedriger sind.

Gene spielen eine wichtige Rolle bei der Verarbeitung von Alkohol. Enzyme, die Alkohol abbrechen werden durch die Gene bestimmt. Wenn Enzyme langsam verstoffwechseln, haben Sie eher einen Kater.

Der Körper sagt mit einem Kater, dass es Probleme hat Alkohol zu verstoffwechseln und dass es mit erhöhter Toxizität kämpft. Weiter trinken erhöht das Risiko von Lebererkrankungen.

Die Abbauprodukte von Alkohol verursachen die meisten biologischen Schaden. Die Nebenprodukte werden selbst erzeugt wenn der Körper Alkohol ausreichend schnell metabolisiert um eine Anhäufung von toxischen Nebenprodukten (die den Kater verursachen) zu verhindern.

Wie Alkohol Ihre Gesundheit ruiniert


Alkohol unterdrückt direkt das Zentralnervensystem. Dies verlangsamt die Kommunikation zwischen den Gehirnzellen. Ihr limbische System, das Emotionen beherrscht, ist ebenfalls betroffen. Dies ist der Grund, warum Alkoholkonsum Hemmungen senkt.

Alkohol stimuliert Gewalt

Die präfrontalen Kortex, einer Hirnregion assoziiert mit Argumentation und Urteil wird langsamer. Dies führt zu mehr impulsives Verhalten und schlechtes Urteilsvermögen.

Bei höheren Dosen, ist das Cerebellum/Kleinhirn, das eine Rolle bei Muskelaktivitäten spielt, ebenfalls betroffen (Schwindel und Verlust des Gleichgewichts)

Nach einem Monat treten auch andere Folgen auf:

Alkohol erhöht Leber Steifigkeit (erhöhtes Risiko für Leberzirrhose).

Alkohol reduziert die Bildung von Erinnerungen durch Ethanol Akkumulation im Gehirn. Dies ist der Grund, warum Sie sich nicht erinnern können,was Sie getan haben, während Sie betrunken waren. Außerdem ergeben sich Probleme mit dem Gedächtnis und Lernen, weil der Hippocampus schrumpft.

Alkohol fördert die systemische Entzündung. Die beiden Brüder hatten beide signifikante Erhöhungen in fünf verschiedenen Entzündungsmarker, aber Binge-Trinken führt zu einem dramatischeren Anstieg. Der Körper reagiert auf Alkohol in der gleichen Weise, wie es auf eine Verletzung oder Infektion reagiert.

Alkohol erhöht die Belastung auf das Herz und das Risiko einer Kardiomyopathie, Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck und Schlaganfall.

Alkoholblutspiegel erreichen, zwei bis drei Stunden nach dem letzten Drink, ihren Höhepunkt. Dies kann also mitten in der Nacht während des Schlafes, geschehen. Dies erhöht das Risiko des versehentlichen Todes durch Ersticken im eigenen Erbrochenen, Herzinsuffizienz oder Schlaganfall während des Schlafes.
Eine Kombination mit Rauchen macht es noch schädlicher
Alkohol erhöht den Endotoxinspiegel erheblich. Mit anderen Worten, Alkohol verursacht Darm-Schäden und dadurch können Bakterien in die Blutbahn eindringen.

Dies sind nur einige Auswirkungen von Alkohol. Alkohol schädigt jeden Körperteil und verursacht zahlreiche Krankheiten wie ein schlechtes Immunsystem (dies führt zu mehr Krankheit), Pankreatitis und Krebs (beispielsweise im Rektum, Leber, Dickdarm, Ösophagus, Oropharynx, Kehlkopf und bei Frauen, die Brust).

Sonntag, 8. September 2019

Besser hören

Hören Sie nicht so gut (mehr wie vorher)? Dann können Sie Ihr Gehör mit Ernährung / Nahrungsergänzungsmittel und Vorsichtsmaßnahmen verbessern.

Der menschliche Körper ist eine wunderbare Schöpfung, auch das Ohr. Es ist nicht nur im Hinblick auf die physischen Aspekte des Menschen entworfen, aber es ist auch berücksichtigt worden, wie Menschen miteinander kommunizieren, wie Menschen leben und andere Aspekte des menschlichen Lebens. Wenn das Ohr alles hören könnte, was in der Welt gesagt wurde, würden Sie verrückt werden. Glücklicherweise hört man nicht alles. Es gibt ein Gleichgewicht, es sind Entscheidungen getroffen. Darüber hinaus sind die Ohren am Kopf befestigt, und zum Beispiel nicht an den Knöcheln, so dass Sie besser hören können (was andere sagen). Schätzen Sie also die Ohren auf ihren Wert. 

Junge Menschen können auch Hörprobleme haben

Altersbedingten Hörverlust ist nicht eine Form von mechanischen Funktionsstörung im Ohr. Es ist vielmehr das Ergebnis, wie das Gehirn Informationen verarbeitet. Die Fähigkeit des Gehirns, um ein gutes Feedback an den Ohren zu geben, durch das Filtern von unerwünschten Informationen, nimmt nach dem 40. Lebensjahr ab.

Glücklicherweise kann das Gehör wiederhergestellt werden, auch durch Lärm verursachte Hörverlust (Tinnitus) und sogar Hörsturz.

Nährstoffe, die das Gehör schützen und verbessern


Carotinoide, vor allem Vitamin A und Astaxanthin
Das Protein, Neurotrophin-3 (NT3) spielt eine wichtige Rolle bei der Kommunikation zwischen den Ohren und Gehirn. Es hilft bei der Bildung von Ribbon-Synapsen, die die Haarzellen im Innenohr zu den Nervenzellen im Gehirn verbinden. Allerdings kann extreme Lärm und Alterung die Ribbon-Synapsen schädigen. Astaxanthin produziert zusätzliche NT3. Astaxanthin ist auch eines der stärksten Antioxidantien. Es schützt die Zellen, Organe (Augen) und Körpergewebe vor oxidativen Schäden. Meeresbewohner wie Lachs, Schalentiere, und Krill enthalten Astaxanthin.
         Altersbedingten Hörverlust; ein Problem des Gehirns

Folat
Folat (Vitamin B9) ist gut gegen Lärm induzierte Gehör Verlust/Tinnitus mit einer (fast) chronische Klingeln in den Ohren. Folat senkt auch Homocysteinspiegel und bekämpft damit altersbedingten Hörverlust. Spargel, Spinat, Kohlrabi, Brokkoli und Bohnen wie Linsen und Kichererbsen sind reich an Folat.

Zink
Zink ist hilfreich bei idiopathischem Hörsturz (SSNHL). SSNHL ist eine plötzliche, unerklärliche Verlust des Hörvermögens. Zink ist antivirale und bekämpft Erkältungen.Darüber hinaus stärkt es das Immunsystem. Sie können Zink in Rindfleisch, Fisch, Kürbiskerne, Tahini (Sesamsamen Boden), Cashew-Nüsse, Mandeln, Crimini Pilze, Spinat, Meer Gemüse und Cheddar-Käse finden. Doch zu viel Zink ist schädlich. Verbrauchen Sie nicht mehr als 40 mg Zink pro Tag

Magnesium (vor allem gegen SSNHL)

Diese Nährstoffe unterstützen also das Hören durch :

- Vermeidung von Schäden durch freie Radikale
- Schutz gegen oxidativen Stress in der Cochlea
- Verbesserung der Durchblutung. Dies reduziert Cochlea-Schaden
- Verbesserung der Homocystein-Stoffwechsel

Tipps um Ihre Ohren zu schützen


Etwa 1 von 20 Menschen haben Hörprobleme, verursacht durch Lärm, Krankheiten, Medikamente und Alterung. In vielen Fällen ist Hörverlust zu verhindern. Vermeiden Sie vor allem Lärm und laute Musik. Darüber hinaus können Sie auch Folgendes tun:

Verwenden Sie eine Dezibel-Messgerät-app für Ihr Smartphone, das Sie bei einem potenziell schädliche Lärmpegel warnt

Drücken Ohrenschmalz tiefer in das Ohr und schaden dem Trommelfell

- Tragen Sie Ohrstöpsel, wenn Sie in lauten Umgebungen sind/arbeiten

- Verwenden Sie, perfekt sitzende Noise-cancelling/Sound-blocking Kopfhörer, die Sie leicht auf einer niedrigeren Lautstärke verwenden können. (Es sei denn, Sie sind im Verkehr)

- Beschränken Sie Ihre Zeit mit lauten Aktivitäten 

- Begrenzen Sie die tägliche Nutzung von Audio-Geräten und legen Sie regelmäßig Pausen ein

Gute Kopfhörer zahlen sich aus

- Wenn Sie in einer sehr lauten Umgebung leben, können Sie erwägen umzuziehen. Wenn das nicht möglich ist, können Sie akustische Fliesen, an der Decke und die Wände anbringen um den Lärm zu puffern. Doppelverglasung/schalldichtes Glas, Isolierung und schwere Vorhänge und Teppiche können auch helfen

- Verwenden Sie keine Wattestäbchen um die Ohren zu reinigen. Ohrenschmalz wird in den Ohren erzeugt um die Ohren zu schützen und sauber zu halten. Wattestäbchen können Ihre Ohren beschädigen und sind nicht notwendig. Ohren sind selbstreinigend

- Verwenden Sie bei Ohr-Infektionen keine Antibiotika aber Apfelessig (Apple cider vinegar). Antibiotika sind schädlich, unwirksam und machen die Bakterien stärker und gefährlicher

Sonntag, 7. Juli 2019

Mehr und bessere Muttermilch mit Nad+

Nad+ Supplementierung fördert den Gewichtsverlust der Mutter, erhöht die Milchproduktion und -qualität und führt zu langfristigen körperlichen, neurologischen und verhaltensbezogenen Vorteilen bei den Nachkommen.

Eine 2019 Studie fand heraus dass Muttermäuse mit hohen Nad+-Spiegeln, schneller an Gewicht verlieren und mehr Milch produzieren. Neben mehr Muttermilch, erhöhte die Supplementierung auch die Qualität der Milch, die höhere Spiegel eines Wachstumsfaktors - des gehirnabgeleiteten neurotrophen Faktors (BDNF) - enthielt, der die Gehirnentwicklung fördert.

Muttermilch hat viele Vorteile

Die Vorteile für junge Mäuse, die von ergänzten Müttern gesäugt wurden, waren auffällig und langanhaltend. Sie waren größer und hatten eine bessere metabolische Gesundheit als die jungen Mäuse, die von Müttern ohne Supplementation gestillt wurden. Als Erwachsene hatten sie auch eine bessere motorische Koordination, ein besseres Gedächtnis, konnten besser lernen und waren weniger ängstlich und stressresistenter. Trotz der Tatsache, dass alle Mäuse nach der Entwöhnung gleich behandelt wurden und keine Supplementierung erhielten, übertrafen die Nachkommen von Müttern mit Supplementierung die Kontrollmäuse in Bezug auf körperliche Gesundheit, Gehirnentwicklung und Verhalten auf Erwachsenenalter.

Die postpartale Periode nach der Geburt ist eine Zeit großer, schneller Stoffwechselveränderungen und Stress für Mütter. Nach der Geburt kommt es zu einer dramatischen Verschiebung der NAD-Metaboliten von der Leber in die Brustdrüsen. Die NAD-Metabolitenwerte in der Leber werden fast halbiert und die Werte im Brustgewebe werden mehr als 20-fach erhöht. Diese Verschiebung spielt eine entscheidende Rolle bei der Förderung der Milchproduktion.



Die Erhöhung des NAD-Spiegels bietet auch viele andere gesundheitliche Vorteile, darunter Widerstandsfähigkeit gegen Gewichtszunahme, verbesserte Kontrolle von Blutzucker und Fettleber, reduzierte Nervenschäden, Schutz vor Herzinsuffizienz und längere Lebensdauer.
Mehr über Nad+


Siehe auch: Die unglaublichen Vorteile des Stillens